Offset-Druck

Sie haben die Wahl zwischen verschiedenen DruckProzessen: Flexodruck, Tiefdruck, Siebdruck und Offset-Druck werden am häufigsten eingesetzt. Die Wahl der Methode hängt von Ihrem Budget, der Druckerei und den gewünschten Ergebnissen ab. Wir erläutern hier die Grundlagen des kommerziellen Druckens anhand des Offset-Drucks, da dies die gängigste Methode ist.

Im Gegensatz zu anderen Druckverfahren wird beim Offset-Druck von einer flachen Oberfläche gedruckt. Dabei macht man sich die Tatsache zu nutze, dass Wasser und Öl sich nicht vermischen, anders als bei einer Buchdruckpresse, wo die Oberfläche, die gedruckt werden soll, erhöht ist, bzw. beim Tiefdruck vertieft ist. Die Druckfarbe haftet an der Druckplatte, da die Belichtungsfläche so behandelt wurde, dass sie die ölhaltige Druckfarbe aufnimmt, das Wasser jedoch nicht.

Bei einer Offset-Druckpresse für Vielfarbdruck gibt es für jede zu druckende Farbe ein separates Druckwerk. Wenn Sie bei einem Druckauftrag beispielsweise die Prozessfarben plus eine Volltonfarbe einsetzen und die Druckpresse fünf Farben drucken kann, wird für jede Farbe (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und die Volltonfarbe) ein Druckwerk verwendet. Das Papier läuft der Reihe nach durch alle Druckwerke. Kann die Druckpresse nur eine geringere Anzahl an Farben drucken, müssen zuerst zwei oder drei Farben gedruckt und anschließend bei angehaltener Druckpresse gegen die restlichen Farben ausgetauscht werden, bevor das Papier erneut durchläuft.