Volltonfarben und Farbtöne

Volltonfarben werden mit vorgemischten Druckfarben gedruckt. (Sie können aus Hunderten von Volltonfarben wählen.) Zur Reproduktion jeder Volltonfarbe wird eine einzelne Druckplatte verwendet.

Eine Volltonfarbe, die mit einer Intensität von 100% gedruckt wird, weist kein Punktraster auf. Bei einem Farbton handelt es sich um eine hellere Version einer Vollton- oder Prozessfarbe. Ein Farbton wird erzeugt, in dem kleinere Halbtonpunkte in der Grundfarbe gedruckt werden. Dies wird als Aufrastern der Farbe bezeichnet.

Prozessfarben

Prozessfarben werden durch das Drucken überlappender Punkte (Halbtonraster) mit den Druckfarben Cyan, Magenta und Gelb (CMY) erzeugt, wodurch eine große Anzahl unterschiedlicher Farben simuliert wird. Da die CMY-Druckfarben lasierend sind, werden einige Farben absorbiert, andere dagegen reflektiert. Sie erhalten z.B. die Farbe Blau durch eine Kombination von cyan- und magentafarbenen Punkten. Cyan und Magenta werden von den Augen so vermischt, dass die Farbe Blau wahrgenommen wird.

Rein theoretisch könnten Sie durch eine Mischung aus je 100% Cyan, Magenta und Gelb Schwarz erzeugen. Sie sollten jedoch aus zwei Gründen nie 100%ige Druckfarben drucken. Zum einen sind Druckfarbenpigmente nicht perfekt, so dass diese Kombination aus Cyan, Magenta und Gelb kein reines Schwarz, sondern eine schmutzig-braune Farbe ergibt. Zum anderen kann das Auftragen einer solchen Menge von Druckfarbe auf einem bestimmten Bereich zur Übersättigung führen, so dass die Druckqualität leidet und der Trocknungs-Prozess verlangsamt wird. Um feine Details und scharfe Kontraste zu erhalten, wird daher beim Drucken neben Cyan, Magenta und Gelb auch schwarze Druckfarbe (K) eingesetzt.

Farbauszüge

Bevor Sie farbige Halbtonbilder auf einer Druckpresse ausgeben können, müssen Sie sie zuerst in ihre Farbbestandteile zerlegen, indem Sie für jede Druckfarbe, die in den Farben der Satzdatei enthalten ist (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz und alle Volltonfarben), einen Farbauszug erstellen. Die Druckerei stellt mit Hilfe dieser Farbauszüge die notwendigen Druckplatten her. Wenn Film- oder Druckplattenauszüge auf einem hochauflösenden Laserbelichter hergestellt werden, wird dies als Belichten bezeichnet.

Unterfarbenbeseitigung und Unbuntaufbau

Der Einsatz von Schwarz beim Drucken von Prozessfarben löst das Problem, dass auch eine Mischung von je 100% Cyan, Magenta und Gelb kein reines Schwarz er gibt. Dies kann jedoch neue Probleme schaffen, u.a. zu viel Druckfarbe auf dem Papier. Durch Unterfarbenbeseitigung (UCR) und Unbuntaufbau (GCR) läßt sich dies vermeiden. Dabei werden die Anteile an Cyan, Magenta und Gelb durch Schwarz ersetzt. Die Unterfarbenbeseitigung wird hauptsächlich eingesetzt, um Schattenbereiche und neutrale Farben in Bildern zu vertiefen; der Unbuntautbau ersetzt alle neutralen Farbbereiche durch die entsprechende Menge an Schwarz, wobei nur die Mindestmenge von Cyan, Magenta und Gelb verwendet wird.

Mit Hilfe eines Bildbearbeitungsprogramms, wie z.B. Adobe Photoshop®, können Sie Unterfarbenbeseitigung und Unbuntaufbau bei Bildern passend einstellen.